3

Kein Gefühl von Frühling, obwohl ich schon blühende Bäume sah. Keine Zeit zu sähen; wegen des Wetters auch keine Lust. Wenig wächst, was aus meiner Hand kommt, aber ich setze alles auf April. Ansonsten war der März ein feines Tauziehen zwischen feministisch gefärbtem Zucker in Worten & Meetups und allerlei Krankheitszurückgezogenheiten. This month hurt, nicely.

märz2016
gelesen: Texte von Renate Sadrozinski, Heidrun Kaupen-Haas, Jalna Halmer, Frauke Stübig, Gisela Bock, Susanne Petersen, Ute Gerhard, Liselotte Steinbrügge, Myra Marx Ferree, Friederike Hassauer, Andrea Maihofer, Peter K. Fritzsche, Viktoria Frysak, Petra Pommerenke, Anja Schmidt, Hannelore Schröder, Friederike Wapler, Gisela Thiele-Knobloch, Katja Leyrer, José-Louis Bocquet.

geschrieben:  6791 Worte Hausarbeit mit einer Freundin über Olympe de Gouges, innerhalb von elf Tagen. Puh. Eine Hausarbeit über Gloria Anzaldúa’s Gedicht „To live in the Borderlands Means You“ umgekrempelt, um- und fast fertig geschrieben. Eine Miniatur für das MISSY Magazine. Keine 75owords.

gesehen: Schöne TEDtalks (1, 2, 3, 4, 5), und ziemlich miese (Airbnb, Uber).

gerochen: Kinderurin.

geschmeckt: Sputum.

gehört: das, nach Hausarbeitsabgabe. Viele Folgen Ask Me Another und Pop Culture Happy Hour. Alle Folgen Women Of The Hour. Meine Stimme tagelang nur flüsternd. Und danach durch ein Mikrophon in Kopfhörern mit einer Menge #tmi.

geschafft: Fahrstunden, Hausarbeiten, feministische Demo mit Kind in Köln (dort <3-Homies aus dem Internet getroffen) und feministische Demo in Frankfurt mit Kind und coolen Leuten. Eine Nacht in der Unibibliothek, zehn Stunden Schreiben non stop. Kommunalwahlzettel ausgeteilt, auseinandergefaltet und ausgezählt.

gesundet: Mandelentzündung mit 40° Fieber, eine Muskelzerrung im Bauch, die sich als eine Blinddarmüberraschung tarnte, und dazwischen ein Krankenhausaufenthalt mit entzündetem Kind.

gescheitert: Trotz langer Schreibnacht Hausarbeit Nr. 1 nicht geschafft.

gestrickt:  Vier Flicken für eine Decke, an einem Tuch, keine Socken.

gefühlt: texterschlagen, schmerzumwunden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s