*17* – (er)zählen

Wenn man es richtig machte, setzte man sich abends mit dem Tag hin, legte seine Hände auf den Tisch und flöchte etwas Erzählbares aus den Fingern. Macht man es falsch, kann man aus den Händen nichts mehr lesen, vorangeschrittene Tage.
Fotostudio, Mittagessen, Oxfam, Buchladen, Baumarkt, Einkaufsladen. Alles in schick, siehe Punkt 1. Jeder Punkt feiner zu zerlegen. Ein Tag, in dem Schnee liegt, in der Erinnerung, Menschen die Berger Straße betanzen, wie wenn der Geist der gegenwärtigen Weihnacht am Start ist, die Hände im Muff, die Röcke mit Schwungumfang. Sie kreiseln. Ich erinnere mich nicht gut.

Noch eine Woche bis zum Heiligen Abend. Erwachsenengedanke: Nur? Kindergedanke: Noch eine ganze Woche? Ich kann mich nicht entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s