Dokumentation

day one: dizzy. ein bisschen flirrig, zittrig, sowas. wie müde aber wach, wie kaffeetassentag, wie alles auf dem weg. den terminplaner zumalen.

day two: gähnen. welchen helligkeitsgrad hat der tag um 8, nach 6-stundennacht, wie war das nochmal mit zu wach zum schlafen, wiesodbrennen und wieso funktioniert die lampe aufm klo nich?

day three: taumel. sich rückenschmerzen erschlafen, brustdruck, doch es gibt abhilfe, schrank gebaut, aber er passt nicht.

day four: hui. als wär nie als hätte man nie. hat man aber slivo (franz fies) und dann auch noch schnee. für 20€ essen gekauft, dafür einen wagen genommen. vorher den fön nicht schwenken können und ihn nur in die bluse gehalten.

day five: ochja. zimmerchen hergerichtet und unterverschenkt, deba- und diskutiert, gehirn aufgepustet und luhmann reinregnen lassen.

day six: nacht. schwer as in heavy. mit roten schlumpfmützen holzpuppen ein muffintop ankleben wollen. andere nennen das schlaf. nur das.

day seven, part I: shiver. geräuschempfindlich, licht- und lächelmüde, das linke augenlied zuckt aber schon seit tagen.
day seven, part II: drunter. trotz decken frieren, mais essen, weil keine konzentration, keine chicklit im haus, da rettet gernhardt.

day eight: ahja. zurecht wach, aber nur innenhäusig. bohren, haken, schrauben, schrank. wischen, fegen, tisch. essen weil hunger, nicht appetit.

day nine: wander. doppelte dosis, in heißem kakao unter heißem duschwasser. meilenweites, stundenlanges. schön geht (ruhig)

day ten: jajaja. tage, die nachts beginnen, enden mit lichtbeginn. stimme, stimmt. lachen, ja. kennengelernt.

day eleven: mütze. kein pflanzwetter, balance nur sitzend. nur sitzen, mit druckbrust. morgen einnahmetageszeit auf vormschlafen verschieben.

day twelve:  kakao. nicht eingenommen und arbeiten gekonnt, eingenommen und nicht eingeschlafen. die milch ist aus.

day thirteen: tanz. möbelmarktmanie, PIN plumpsweg, soviel zu zeigen und zu spielen, soviel nochzutunnichtgetan. things work.

days come & go. mal eine in einem dachfensterbad eingenommen und danach in eine kopfsprungferne welt geführt worden (prinz, der kam), mal mit babies zuggefahren, mal nach dreistundenschlaf rettungsgeweckt. ich kann vom aufwärts reden, ich setz es es mir als krone auf, ich spiele und esse brot mit buttermarmelade, mit möchtegern, es schmeckt. welches enzym setzt dein erntehelfer außer gefecht? wer hat dir gerade noch gefehlt?

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s